Der Berliner Pädagoge und Meteorologe Wilhelm Mahlmann (1812-1848) an Paul Edmund Graf von Strzelecki: Dank für die Zusendung seines Werkes (Physical description of New South Wales and Van Diemen’s Land, London 1845) und Bitte um Messdaten aus Australien und Neuseeland.

Berlin, 10. Juli 45
Hochverehrte Herr Graf!
Indem ich Ihnen hiermit für das unverhoffte Geschenk Ihres
so reichhaltigen Werkes meinen verbindlichsten Dank sage,
wage ich zugleich noch eine Bitte im Interesse der Wissenschaft
an Sie zu richten, überzeugt, dass Sie derselben die Gewährung
nicht versagen werden, so weit dieselbe in Ihren Kräften steht.
Ich bin vor einiger Zeit mit einer klimatologischen Untersuchung
über Australien aus den wenigen älteren Materialien (Poggendorffs Annalen
der Physik, Bd. 51) beschäftigt gewesen und habe mich vergeblich
bemüht, bessere zu erhalten. Es ist mir daher in hohem Grade wünschens-
werth, die von Ihnen benutzen Register (vergl. p. 160 Ihres [Wer]kes)
im Detail kennen zu lernen,
namentlich auch in den monatlichen Mitteln jeder einzelnen Stunde
und jedes Jahres für sich; ich würde schon damit zufrieden sein,
wenn Sie mir dieselben nur auf einige Zeit leihen könnten,
um meine älteren Resultate daran zu prüfen. Angaben über
die Beobachtungsstunde, über die (?) des Baromenters und dergleichen
sind dabei unerlässlich. Ebenso können Sir mir vielleicht Auf-
schluss geben, zu welchen Stunden Milligan in den Hampshire Hills, V.D.Ld. [Van Diemens Land] (Tasmanian Journal, vol. I) observiert hat und
ob sein Barometer zuverlässig und wegen der Quecksilbertempera-
tur corrigirt worden ist. Dieselbe Ungewissheit herrscht über
Kerr’s Mittheilungen über Port Philip (Melbourne Almanac
Journal 1842 p. XII.). – Angaben über Otakiti [er vermischt die Stadt Otaki mit dem Bezirk Kapiti Coast], Neu-Seeland etc.,
welche zur klimatischen Kenntniss des Stillen Ozeans beitragen, würde ich
als eine sehr angenehme Zugabe ansehen. Manches davon liesse
sich auch von der hiesigen geographischen Gesellschaft zu Druck bringen,
da in geographischen Werken selten dazu der nöthige Raum geboten
wird.
Etwaige Mittheilungen würde Hr. Schayer gern an mich gelangen lassen, wenn Sie es nicht vorziehen,

direct an mich unter Adresse
Dr. Wilhelm Mahlmann
Berlin
22, Alte Leipziger Straße
zu schreiben.
Indem ich wegen dieses Anliegens im Interesse der australischen Klimatologie um geneigte Nachsicht bitte, zeichne ich höchst achtungsvoll
Ihr
ganz ergebenster
Dr. W. Mahlmann